Donnerstag, 21. Februar 2013

Nazi-Infostand crashen! BIA vertreiben!

Gefunden auf linksunten.indymedia:

Am Dienstag, den 5. März 2013 wollen Aktivist_innen der "Bürgerinitiative Ausländerstopp" (BIA), eine im Neonazi-Netzwerk "Freies-Netz-Süd" (FNS) organisierte NPD-Tarnliste in München eine neonazistische Kundgebung bzw. einen Infostand abhalten.
Dieser soll laut a.i.d.a.-Informationen von 11.00 bis 21.00 Uhr am Giesinger Bahnhofsplatz in München stattfinden.

Die "Bürgerinitiative Ausländerstopp München", die seit 2008 mit Karl Richter auch einen Sitz im Münchner Stadtrat inne hat, positioniert sich sowohl zu NPD (deren Bayrischer Landesvorsitzender Karl Richter ist), als auch zum "Freien Netz Süd", einem Kameradschaftsdachverband, dem so gut wie alle größeren Kameradschaften in Bayern und Umland angehören.

Zu erwarten sind bei dem sog. Infostand mehrere Reden, insbesondere von BIA-Stadtrat und "Deutsche Stimme"1-Chefredakteur Karl Richterund der FNS-Aktivistin Vanessa Becker, die seit wenigen Monaten mit zwei Kameraden in einer Nazi-WG in der Carl-Hanser-Straße 42 in München wohnt.

Auch wird es für warscheinlich gehalten, dass Mitglieder der angeblich aufgelösten neonazistischen Schlägertruppe2 "Jagdstaffel D.S.T." wieder für den "Schutz", das heisst, das gezielte Abfangen, Abfotografieren und Zusammenschlagen vermeintlich politischer Gegner_innen, zuständig sind. Ihre Gewaltbereitschaft gegenüber Antifaschist_innen bewiesen diese Gestalten zuletzt beim sog. "BIA-Infostand-Marathon" am 8. Dezember 2012, als circa ein halbes Dutzend Aktivisten des Schlägertrupps in eine U-Bahn stieg, mit der Antifaschist_innen zu Protesten fahren wollten.

Es muss klar sein, dass auch an Arbeitstagen und auch am Vormittag antifaschistischer Widerstand auf die Straße getragen werden muss!

Mehr Informationen über den sog. Infostand und antifaschistische Gegenaktivitäten werden in Kürze über die üblichen Kanäle verbreitet.


Quellen:

Aktuelle Infos:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen