Dienstag, 30. August 2011

Pro Beamen - Contra Startbahn 3! Eine marxistische Analyse

Fortschritt der Technik = Fortschritt der Gesellschaft
Aufgrund der Dringlichkeit einer marxistischen Analyse der Thematik des Ausbaus des Flughafen Münchens um die Erweiterung der Startbahn 3 hat sich die revolutionär-emanzipatorische, antikapitalistische und kinderliebe Jugendorganisation Linksjugend ['solid] München dazu verpflichtet gefühlt, eben diese Bürde auf sich zu nehmen, um die Dialektik zwischen Startbahn 3 und Nicht-Startbahn 3 zu analysieren und dabei des Pudels Kern ans Tageslicht zu befördern.

Der Subtext, der den Boden für die Dialektik Startbahn 3 – Nicht-Startbahn 3 legt, ist dem grundsätzlichen Widerspruch „Sein“ oder „Nicht-Sein“ sinnverwandt, jedoch in seinem Auswuchs in der Qualität unterschiedlich. Hier – wie dort – geht es oberflächlich betrachtet um das Nicht-Existieren bzw. das Existieren, doch ist die Existenz der Startbahn 3, obzwar sie im momentanen Uterus des eventuellen Werdens angelegt ist, noch keine soziale Realität, befindet sich somit im undefinierten Zustand des stetigen Rauschen des Zwischenseits. In dieser oszillierenden Sphäre des noch nicht definit Schwebenden ist das Optieren der Akteure von immanenter Wichtigkeit für das Werden des Noch-Nicht-Gewordenen. Die Frage der Synthese stellt sich dennoch weiterhin – einer Synthese wohlgemerkt im dreifachen Wortsinn des Aufgehobenen: als beseitigt, bewahrt und hinauf gehoben.

In ihrer simplen Brillanz fand die revolutionäre Avantgarde der Linksjugend ['solid] die elegante Antwort, die in ihrer Grazie die Erotik des Einfachen offenbart: BEAMEN !!!

In dieser Einfachheit eröffnet die Synthese in ihrer komprimierten Erscheinungsform enorme Tiefe, die es verdient, im weiteren Verlauf näher betrachtet zu werden um dem/der geneigten Leser_in die komplexe Tragweite des Gesagten in simplifizierter Form verständlich zu machen. Nun: Zu allererst muss die Frage nach dem Charakter des Beseitigten, Bewahrten und Hinaufgehobenen Beantwortung im dreifachen Sinne des aufgehobenen, welcher der Hegel'schen Synthese zu Eigen ist, Beantwortung finden .

Der Schuster Jakob Böhme war ein großer Philosoph.“ erkannte nur allzu trefflich Karl Marx. (MEW 1, 72) Das Beamen wie den Schuster Jakob Böhme vereinen, obzwar in ihrer konkreten Form unterschiedlich, eben das Hinaufgehobensein über ihre eigentliche Existenz. Der Schuster Jakob Böhme ist über seine eigentliche Existenz erhaben Aufgrund seines Intellekts, der ihn zum Philosophen macht. Das Beamen ist, obzwar noch nicht existent, schon über die Nicht-Existenz hinaufgehoben, ist doch schon perspektivisch eine Alternative zur Startbahn 3 – wie weiter unten noch ausführlich dargelegt wird.

Bewahrung findet auch die Startbahn 3 in Form des Beamens, ist doch der Zweck der Startbahn jener der Delokalisation von Materie ebenso immer noch Teil des Beamens, dessen Zweck eben jenes ist: Die Verschiebung von Atomen im Gefüge der Raum-Zeit. Nebenbei bemerkt ist der Schuster Jakob Böhme auch in seiner Form als großer Philosoph noch weiter existent bzw. bewahrt, da er ja auch weiterhin Aufgrund seiner proletarischen Befähigung im Kontext seiner Sozialisation immer noch zur Rumschusterei fähig ist.

Beseitigt ist der Schuster Jakob Böhme wie die Startbahn 3. Die Beseitigung findet Ausdruck im Philosophen beim Schuster Jakob Böhme, im Beamen bei der Startbahn 3. Der Philosoph ist in seiner sozialen Genese dem Schuster unterschiedlich was die konkrete Form angeht. Die konkrete Form des Beamens ist ebenso unterschiedlich im Vergleich zu Startbahn 3. Deutlich wird dies schon an der unterschiedlichen Materialität: Sind es bei der Startbahn primär Beton und Teer, findet sich in der gewordenen Form des Beamens, in der Ausformung des Transporters der das Beamen ermöglichen soll, primär Mikroelektronik.

Ist nun die Synthese auch dargelegt, des Pudels Kern von uns, einer Schar carnivorer Insekten mit marxistischer Beharrlichkeit gleich, freigelegt, ist dennoch unser nekrophiler Trieb noch nicht befriedigt. Umtriebig muss unser politischer Anspruch noch formuliert werden, damit unser Treiben endlich Ruhen kann. Der Anspruch, der die Veränderung des Sozialen erst möglich macht, der erst das Bewusstsein verändert, soll nun in den folgenden Zeilen niedergeschrieben werden:

Wie utopisch scheint doch der Wunsch nach dem Beamen! Unermessliche Datenmengen würden anfallen beim Zerlegen eines Menschen. Es Türmen sich Stapel von CDs vor unserem inneren Auge auf, die von der Erde bis zum Mond reichen. Unbeachtet bleiben dabei die Veränderungen in der Technologie: Der Enkel der CD ist heute schon jedem bekannt und so fasst die Blue-ray Disk schon das Fünfzigfache an Daten, Festplatten sogar das Tausendfache. Die Forschung schreitet voran.Neue Grundlagen werden erarbeitet, so auch die Grundlagen fürs Beamen, so z.B. in Form der Quantenteleportation, wie sie. u.A. Anton Zeilinger betreibt.

Alternativen zum Ausbau einer Verkehrsinfrastruktur sind somit gegeben. Sie müssen nur aus dem Rauschen des besagten Zwischenseits materialisiert werden, um konkrete Gestalt anzunehmen. Das Rauschen der Ideen ist die Wiege des Neuen, das die Potenz hat, das sozial Gestaltete zu wandeln. Um das Reservoir des eventuell Möglichen nicht austrocknen zu lassen, darf die Quelle des eventuell Möglichen, welche sich in unserer heutigen Gesellschaft aus finanzielle Investitionen speist, nicht austrocknen.

Der Forderung nach dem Beamen immanent ist daher der Wunsch nach einer stärkeren Finanzierung des Forschungs- und Bildungssektors, der es ermöglicht, ausgetretene Wege zu verlassen, um durch innovative Ideen ein neues Bayern zu schaffen, ein Bayern, in dem die Grünflächen erhalten bleiben. Ein Bayern, in dem die Bewohner nicht durch lärmende Flugzeuge belästigt werden. Ein Bayern zwischen Tradition und Moderne. Ein Bayern des Beamens und der Lederhosen.

Kommentare:

  1. hallo solid,
    da ihr euch jenem thema der 3. start- und landebahn gewidmet habt, welches auch mich (linker aus der erdinger raum und ex-fmg-beschäftigter) seit langem herum treibt, empfehlte ich euch den folgenden xED-bericht:
    http://www.erding-life.de/xed/110805-herrmann.html
    spannend finde ich die recherche zur rollenverteilung im fmg-vorstand bzgl. der arbeitnehmer-politik auf der einen, der lobbyarbeit in richtung EU auf der anderen seite; auch den wert guter pressearbeit aus sicht der fmg-interessen.
    beispiele dafür, wie wahrheit optimal für eigene zwecke zurechtgebogen wird.

    AntwortenLöschen