Dienstag, 5. Juli 2011

Podiumsdiskussion: Selbstbestimmter Konsum: Eine ernsthafte Gefahr für die Gesellschaft oder Verwirklichung persönlicher Freiheiten?

Verbot, Repression, Verachtung - so wird einem heutzutage der Spaß am Konsumieren bewusstseinsbeeinträchtigender Wirkstoffe verdorben.

Noch immer herrscht in großen Teilen der Bevölkerung das Klischee der/des ""Asozialen, Arbeitsscheuen, Kriminellen, Süchtigen und Verwahlosten"". Menschen, die Drogen konsumieren werden kriminalisiert und gelten am Arbeitsmarkt als nicht verwertbar.

Aber was ist an diesen Vorurteilen wirklich dran? Sind Drogen eine derartige Gefahr? Ein Risiko für die gesamte Gesellschaft? Oder hat man nicht das Recht auf einen selbstbestimmten Konsum, ein Recht auf Rausch?

Über neue, alternative Strategien im Umgang mit Drogen, über Risiken und Chancen des selbstbestimmten Konsums und viele weitere spannende Fragen möchten wir gerne mit euch diskutieren.


Wann? - Donnerstag, 7. Juli 19 Uhr

Wo? - In den Räumen der DGB Jugend (Schwanthalerstraße 64, U Bahn Theresienwiese)

Für das Podium haben zugesagt:

Max Plenert, wissenschaftlicher und technischer Mitarbeiter des Deutschen Hanfverbands

Arno Helfrich, Leiter Prävention und Opferschutz am Polizeipräsidium München

Andreas Schweiger, Prohibitionsexperte

Wir freuen und auf euer Kommen!

linksjugend ['solid] münchen
Grüne Jugend München

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen